Zurück zur Übersicht

Braucht die Ostschweiz ein Rechenzentrum?

08.06.2015

SAK evaluiert den Bedarf für ein Rechenzentrum Ostschweiz. Von Beginn an Partner ist die OBT.

Die St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) ermittelt aktuell den Bedarf für ein Rechenzentrum Ostschweiz. Als starker Partner für dieses Vorhaben engagiert sich OBT. Gesucht sind Unternehmerinnen und Unternehmer, die in einem Rechenzentrum Ostschweiz Vorteile für die Entwicklung sowie den Aufbau und Betrieb der eigenen IT-Infrastruktur und -Lösung sehen.

Wissen, wo die Daten aufbewahrt werden

„Der Vorteil eines Rechenzentrums Ostschweiz liegt auf der Hand“, sagt Lukas Mäder, Bereichsleiter SAKnet und stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsleitung SAK: „es trägt zur Zukunftssicherung der Region bei, indem es hier ansässige Unternehmen befähigt, mit einem Optimum an Datensicherheit modernste IT-Lösungen ganz in der Nähe zu realisieren. Die Unternehmerinnen und Unternehmer wissen, wo ihre Daten liegen und können jederzeit darauf zugreifen.“

Das Rechenzentrum steht weiteren Partnern offen

Sollte genügend Interesse seitens der Ostschweizer Wirtschaft an einem Rechenzentrum bestehen, plant die SAK die Realisierung des Projekts. Die OBT geht in der Rolle eines starken Partners von Beginn an den Weg der Evaluation und Entscheidung mit. Als erfahrene Anbieterin von IT-Gesamtlösungen sieht sie in einem Rechenzentrum Ostschweiz ideale Ausgangsbedingungen, um den hiesigen Unternehmen innovative Lösungen anzubieten. Für die SAK ist diese Partnerschaft eine gute Grundlage, um die Idee des Rechenzentrums nach vorne zu treiben. Gleichzeitig ermöglicht ein Rechenzentrum aus der Hand der SAK auch anderen IT-Unternehmen und Lösungsanbietern ihre Angebote im Ostschweizer Markt zu platzieren. Das heisst, in der jetzigen Evaluationsphase werden weitere mögliche Partner gesucht und angesprochen.

Moderne IT-Gesamtlösungen als Erfolgsfaktor für Unternehmen

Michael Ammann, Leiter Informatik Systemlösungen, Mitglied der Geschäftsleitung und Partner OBT, sieht im Rechenzentrum Ostschweiz grosse Chancen: „Unternehmerinnen und Unternehmer werden im heutigen Wirtschaftsumfeld, das sich immer wieder rasant verändert, stets zu neuen Optimierungsmassnahmen gezwungen. Die Informationstechnologie ist und bleibt dabei ein herausragender Erfolgsfaktor. Das Rechenzentrum Ostschweiz eröffnet hier neue Chancen für die Region.“

Die Spannung steigt

Auf der Website www.rechenzentrum-ostschweiz.ch wird explizit gefragt, ob ein Ostschweizer Rechenzentrum eine prüfenswerte Alternative für hier ansässige Unternehmen ist. 85% der Menschen, die ihre Meinung geäussert haben, erachten ein solches Vorhaben als prüfenswert.

SAK will mit diesem Schritt an die Öffentlichkeit weitere Unternehmerinnen und Unternehmer sowie mögliche Partner dazu bewegen, ihre Meinung zu äussern und Kontakt aufzunehmen. Der Entscheid für oder gegen die Realisierung des  Rechenzentrums Ostschweiz wird im September erwartet.

Es bleibt also spannend.

Eine Plattform für den Austausch

Mit Roadschows an drei Terminen in verschiedenen Regionen bietet das Unternehmen Interessierten eine Plattform für den Austausch zum Thema. Die Verantwortlichen sind vor Ort.

St. Gallen, 24. Juni 2015, 16.30 Uhr – ca. 19.00 Uhr
Bad Ragaz, 29. Juni 2015, 16.30 Uhr – ca. 19.00 Uhr
Wattwil, 30. Juni 2015, 16.30 Uhr – ca. 19.00 Uhr

Anmelden kann man sich auf der Website.

RECHENZENTRUM OStSCHWEIZ

In Kürze

TIER IV Verfügbarkeit von 99,998 % Unabhängige Strompfade A und B für jedes Rack Stromkreise A und B mit eigenem Trafo und georedundanter Netzversorgung USV Systeme mit Flywheels PUE 1,15 Freie Kühlung – ohne mechanische Kältemaschinen Abwärmenutzung für Eigen- und Fremdgebrauch Photovoltaik am ganzen Gebäude 2 × 450 m² Fläche 2 × 150 Racks Georedundante Glasfaseranbindung IT Load 1500 kW Biometrische Personenkontrolle Lückenlose Videoüberwachung Intelligente Zaunanlage mit automatischem Torsystem Brandfrüherkennung mit automatischer Gas-Löschanlage