Zurück zur Übersicht

Bauherrin und Gemeinde treffen sich zum Spatenstich

18.10.2016

Die Erschliessungsarbeiten zum Rechenzentrum Ostschweiz haben begonnen

Bereits jetzt haben die Erschliessungsarbeiten für das Rechenzentrum Ostschweiz begonnen. Gemeinde und Bauherrin trafen sich gestern zum Spatenstich. Damit das Bauland genutzt werden kann, muss zunächst eine Hochspannungsleitung, die quer über das Grundstück verläuft, umgelegt werden. Dieses Vorhaben wird einige Zeit und Koordination in Anspruch nehmen. Gais erweist sich als idealer Standort für das Rechenzentrum Ostschweiz.

Lukas Mäder, stv. CEO der Bauherrin St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK), führt aus: «Gais erweist sich als idealer Standort. Nur dank der Höhenlage kann der ausgezeichnete Energieeffizienzwert des Rechenzentrum Ostschweiz erreicht werden. Gleichzeitig ist das Bauland energetisch von drei Seiten perfekt erschlossen. Das gilt auch für die Glasfaseranbindung. Inzwischen können wir davon ausgehen, dass zusätzlich zur SAK alle wichtigen nationalen Anbieter ihre Dienste über eigene Glasfasern aus dem Rechenzentrum Ostschweiz anbieten werden. Auch die Dienste der grossen internationalen Anbieter werden über zwei grosse Rechenzentren im Raum Zürich und georedundante SAK Glasfaseranbindungen im Rechenzentrum Ostschweiz zur Verfügung stehen.»

Ernst Koller, Gemeindepräsident von Gais, freut sich auf den weiteren Verlauf des Projekts: «Wir sind stolz ein Bauprojekt dieser Art prüfen zu können. Hier zeigt sich, dass der Wandel der Kommunikation und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten nicht nur städtische Regionen betrifft, sondern gerade auch für die Menschen, Unternehmen und Wirtschaft in ländlichen Gebieten eine Chance darstellt. Dabei können Synergien mit den Unternehmen der Region berücksichtigt werden. Hierfür ist der geplante Wärmeverbund mit den bereits ansässigen Unternehmen ein gutes Beispiel.»

Christoph Baumgärtner, Leiter Geschäftskunden Services bei der SAK und Projektleiter, spürt das rege Interesse am hochverfügbaren Rechenzentrum in der Ostschweiz: «KMUs bis Grossfirmen erkundigen sich über das Angebot. Selbst Unternehmen der Finanzindustrie zeigen sich beeindruckt vom Sicherheitskonzept. Wir sind zuversichtlich, einen grossen Teil des Rechenzentrums bereits zur Eröffnung vermietet zu haben.»

RECHENZENTRUM OStSCHWEIZ

In Kürze

TIER IV Verfügbarkeit von 99,998 % Unabhängige Strompfade A und B für jedes Rack Stromkreise A und B mit eigenem Trafo und georedundanter Netzversorgung USV Systeme mit Flywheels PUE 1,15 Freie Kühlung – ohne mechanische Kältemaschinen Abwärmenutzung für Eigen- und Fremdgebrauch Photovoltaik am ganzen Gebäude 2 × 450 m² Fläche 2 × 150 Racks Georedundante Glasfaseranbindung IT Load 1500 kW Biometrische Personenkontrolle Lückenlose Videoüberwachung Intelligente Zaunanlage mit automatischem Torsystem Brandfrüherkennung mit automatischer Gas-Löschanlage